Mehr davon:Markt von oben

Stadtleben | aus FALTER 44/10 vom 03.11.2010

Auf Märkten herrscht im Idealfall Gewurl und buntes Treiben, und das schaut von oben erstens ziemlich lustig aus, und zweitens ist man hin und wieder froh, dem auch kurz einmal entfliehen zu können, so klaustrophobiemäßig. Da sind allerdings noch nicht viele draufgekommen, muss man sagen, Wiens Marktgastronomie bewegt sich bodennah, in einen ersten Stock auszuweichen, verhinderte bisher entweder der Denkmalschutz oder (vor allem) die mangelnde Fantasie.

In folgenden Lokalen kann man sich den Markt von oben anschauen:

Neni War in Wirklichkeit nicht das erste Lokal, in dem das Dachgeschoß genutzt wurde - beim Indian Pavilion befinden sich oben allerdings nur Klo und Büro. Im Neni wurde der Dachstuhl schiffbauchmäßig ausgebaut und mit tollem Mobiliar ausgestattet, der Ausblick durch die schmalen Fenster in Kniehöhe ist jetzt nicht gerade berauschend, aber immerhin.

6., Naschmarkt 510, Tel. 585 20 20, Mo-Sa 8-24 Uhr, www.neni.at

Luigi's Café Das Café im Novomatic-Forum im ehemaligen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige