Performance Tipp

Märchenbühne brut: Hardcore-Aschenputtel

Lexikon | aus FALTER 45/10 vom 10.11.2010

Das Koproduktionshaus brut Wien präsentiert sich derzeit als Märchenbühne. Aber Achtung: Der Themenschwerpunkt "Märchenland", der mit Doris Uhlichs Solo "Rising Swan" eröffnet wurde, ist nichts für Kinder! Das gilt ganz besonders für den Beitrag der New Yorker Performerin Ann Liv Young, die für ihre sexuell ebenso vielseitigen wie expliziten Arbeiten berüchtigt ist. Nach "Snow White" (Impulstanz 2007) nimmt sie sich diesmal "Cinderella" vor; das Aschenputtel ist bei Young Mitte 40 und eine schmuddelige Südstaatlerin namens Sherry. Sie ist fasziniert von der weiblichen Macht und gar nicht so sicher, dass ihr ein Prinz zu ihrem Glück fehlt. Mit Hits von Aerosmith und Britney Spears im Ghettoblaster macht Cinderella sich "fit for feminism". Wk

brut im Konzerthaus, Do (11.11.), Fr, Sa 20.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige