Tipps Pop

Ein neues Plattenlabel aus Wien stellt sich vor

Lexikon | aus FALTER 45/10 vom 10.11.2010

Schon seltsam: Es werden immer weniger Tonträger verkauft, und doch entstehen ständig neue Plattenlabels - wobei der Grund dafür noch nicht einmal immer in der Unvernunft der Jugend zu suchen ist. Peter Nachtnebel etwa kennt man in der Wiener Szene bereits seit den 90er-Jahren als Journalist, DJ und Konzertveranstalter. Jetzt verwirklicht er mit Cover Recordings seinen seit geraumer Zeit gehegten Plan eines Liebhaberlabels, das sich ausschließlich auf Coverversionen spezialisiert, verabreicht in Form limitierter Vinylsingles. Die Katalognummer eins teilen sich Laokoongruppe und Protestant Work Ethic mit zwei Neil-Young-Interpretationen; zur Präsentation des Labels verbeugen sich am Freitag unter anderem auch noch Oliver Welter, Sir Tralala, Ernesty International und Rainer Krispel vor dem kanadischen Hippierocker. GS

brut im Künstlerhaus, Fr 21.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige