Technik??

Dinge, die uns brauchen

Medien | aus FALTER 45/10 vom 10.11.2010

Der Google-Kalender weiß immer Bescheid

Prüfbericht: Thomas Vasek

Es ist mal wieder Zeit, Google zu loben. Zum Beispiel für "Street View", den spektakulären Straßenansichtendienst, vor dem sich Paranoiker auf der halben Welt fürchten. Ich persönlich finde "Street View" nicht nur faszinierend, sondern auch praktisch, zum Beispiel bei der Wohnungssuche.

Einer der nützlichsten Google-Dienste wirkt allerdings im Verborgenen. Es ist der Google-Kalender. Eigentlich gibt es das Tool schon seit ein paar Jahren. Der Suchmaschinenbetreiber hat es still und leise laufend verbessert. Heute bietet der Google-Kalender die einfachste und beste Terminverwaltung, die man gratis bekommen kann. Man braucht dafür nur einen Google-Account - und die Bereitschaft, dem "Datenkraken" noch ein paar persönliche Informationen mehr anzuvertrauen. Der Witz dabei ist, dass der Nutzer nicht nur beliebig viele Kalender anlegen, sondern seine Termine auch für andere freigeben kann. Solche Funktionen kennt man sonst nur von kostenpflichtigen Unternehmenssystemen.

Besonders praktisch ist die Alarmfunktion, die per Handy an Termine erinnert. Mit dem Google-Tool "Google Sync" können übrigens auch Blackberry-Nutzer ihren Google-Kalender synchronisieren. Oder haben Sie etwa Angst vor Google? In diesem Fall bleiben Sie doch besser bei Ihrem speckigen Filofax. Aber lassen Sie ihn bloß nirgends liegen.

Thomas Vasek ist Journalist und Buchautor in München


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige