Die untote Bundesliga

Stadtleben | aus FALTER 45/10 vom 10.11.2010

Warum Frauen-Basketball in Österreich nicht vorankommt

Bestandsaufnahme: Christoph Heshmatpour, Michael Weiss

Gerade haben die Spielerinnen des BC Vienna 87 den AWBL-Neuling BSC Salzburg mit 113:32 vom Parkett der Sporthalle in der Pastorstraße gefegt. Alltag in der Austrian Women Basketball League, der höchsten österreichischen Spielklasse im Frauen-Basketball, in der solche Demütigungen schwächerer Teams an der Tagesordnung sind.

"Wir hätten auch höher gewinnen können", meint eine Vereinsfunktionärin ohne einen Funken Ironie. "Wir haben heute alle Spielerinnen, die gesamte Ersatzbank eingesetzt."

Haushohe Niederlagen

Ein paar Wochen davor haben die Vienna-Spielerinnen vom Serienmeister Flying Foxes Post SV mit 80 Punkten Unterschied einen auf die Nuss bekommen. Nicht nur, aber auch, weil solche Spiele kaum jemandem Spaß machen, ist die AWBL keine beliebte Liga.

Im Sommer waren nach der ursprünglichen Ausschreibung nur drei Teams - die Flying Foxes, BK Duchess Klosterneuburg und


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige