Liebe Leserin, lieber Leser!

Die Redaktion erklärt das Heft

Falter & Meinung | aus FALTER 46/10 vom 17.11.2010

Rot-Grün kommt. Aber was bringt's? Stefan Apfl, Joseph Gepp und Nina Horaczek haben sich durch das Regierungsübereinkommen gearbeitet. Ihre Titelgeschichte, geschmückt von einem Porträt des ungewöhnlichen neuen grünen Klubobmanns David Ellensohn, lesen Sie ab Seite 10.

Während in Wien ein neuer Spirit zu spüren ist, herrscht im Wissenschaftsbereich Bunkerstimmung. Die Regierung plant, die außeruniversitäre Forschung nicht länger zu unterstützen. Der Philosoph Konrad Paul Liessmann hält dies für "dumm, widersinnig und entlarvend". Seinen Appell lesen Sie auf Seite 6. Ingrid Brodnig organisierte dazu einen Rundruf unter den betroffenen Forschungsinstituten (Seite 14).

Journalismus bedeutet nachfragen. Florian Klenk tat dies im Fall Krems. Im Sommer 2009 wurde ein 14-jähriger Einbrecher von der Polizei erschossen. Der verurteilte Beamte versieht wieder Dienst. Wie aber sieht das Schicksal der Mutter aus? Klenks Reportage über einen exemplarischen Fall von mangelndem Opferschutz lesen Sie auf Seite 16.

Bis Weihnachten sind's noch ein paar Wochen, aber der Christkindlmarkt am Rathausplatz ist bereits eröffnet. Joseph Gepp hat die Manager der Weihnachtswirtschaftsmaschine getroffen. Und siehe da: Mitverantwortlich für den Advent-Event ist ein Türke (Seite 36). Red


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige