Der neue grüne Klubchef David Ellensohn: Anarchy in the Rathaus

Politik | Nina Horaczek | aus FALTER 46/10 vom 17.11.2010

David Ellensohn hat ein ungewöhnliches Hobby: Der neue Klubchef der Wiener Grünen sammelt seit seiner Kindheit Robin-Hood-Bücher. Mehrere Dutzend Exemplare stehen in seinem Bücherregal. Auch der älteste Sohn trägt den Namen des Kämpfers für die Entrechteten.

Gerechtigkeit ist das politische Lieblingsthema des Stadtpolitikers, der den Rathausklub künftig unter Rot-Grün zusammenhalten muss. "Schon mit 13 Jahren, als ich begann, politisch zu denken, habe ich einfach nicht verstanden, wieso die einen alles haben und die anderen gar nichts", sagt der Neo-Klubchef. Dieser "Zorn auf das System" begleite ihn bis heute, meint Ellensohn. Der Grüne positioniert sich klar links, trat 2003 offen gegen Schwarz-Grün auf, ist aber durchaus auch pragmatisch.

Eine weitere, nicht zuletzt familiär bedingte Konstante ist sein Engagement gegen Rechtsextremismus. Ein Großvater mütterlicherseits war Pilot der Royal Air Force und wurde im Zweiten Weltkrieg über Belgien abgeschossen wurde, eine Großmutter


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige