Gelesen?

Bücher, kurz besprochen

Politik | Barbara Tóth | aus FALTER 46/10 vom 17.11.2010

Donauraum Ahoi

Die Europäische Rundschau ist ein verlässlicher Kompass für alle, die nach grundsätzlichen Texten zur Entwicklung Europas und seinem Stellenwert in der internationalen Politik suchen. In der aktuellen Ausgabe (3/2010) überzeugt eine Analyse des SPÖ-Europaabgeordneten Hannes Swoboda zur aktuellen Donauraumstrategie der EU, die mit dem schönen Satz des Schriftstellers Karl-Markus Gauß endet: "Die Gleichzeitigkeit des Gegensätzlichen, die den Donauraum prägt, kann fruchtbar und furchtbar sein." Texte zum Verhältnis von Kroatien und Serbien, Bulgarien und Mazedonien sowie zum Kosovo ergänzen diesen Schwerpunkt. Angesichts solcher geballter Kompetenz nimmt man nachsichtig in Kauf, dass Walter Schilling in seinem Text nur der angeblich "linken Diskurshoheit" in Deutschlands Medien die Hauptschuld für die Krise der CDU gibt. Dass in dieser Ausgabe, deren Chefredaktion, Herausgeberkomitee und Kuratorium honorig, aber ausschließlich männlich besetzt ist, keine einzige Frau zu Wort kommt, verärgert am Ende dann aber doch.

Verein Europäische Rundschau: Europäische Rundschau 3/2010. 144 S., ? 9,-


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige