Mehr davon:?Barista-Kult

Stadtleben | aus FALTER 46/10 vom 17.11.2010

Mit dem, was in Kaffeehäusern als "kleiner Schwarzer" bezeichnet wird, hat Espresso ja nur bedingt etwas zu tun. Denn Espresso ist weniger ein Heißgetränk als vielmehr eine philosophische Grundhaltung, die von der Harmonie zwischen verarbeitetem Naturprodukt (gemischter, gerösteter, gemahlener Bohne), Maschine (Mühle, Espressomaschine) und Mensch kündet. Espresso ist gewissermaßen italienisches Zen. Die Lehre von der kultigen Espressozubereitung und ihren Priestern, den Baristas, kam - eh klar - vor etwa 15 Jahren in den USA auf, ganz New York ist mittlerweile voll von Gurus und den Kultstätten ihrer reinen Lehre. In Wien kriegt man die wahrhaftige Essenz am besten hier:

Kaffeeküche Extrem gutes Handwerk, extrem gute Ware (Tribeka-Kaffee aus Graz), extrem gutes Design. Espresso, wie er gemeint ist, rasch und gut gemacht, blitzschnell genossen, im Jonasreindl ziemlich ideal untergebracht.

1., Schottentor-Passage 8 (Jonas-Reindl),

Mo-Fr 7-20 Uhr, www.kaffeekueche.at

Taste it Das ist


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige