Die Zukunft der "Schule"

Steiermark | aus FALTER 46/10 vom 17.11.2010

Zentrale Bauwerke der Grazer "Schule" der Architektur wurden zuletzt verschandelt, zerstört oder zu Tode saniert. Was bleibt nun von der "Schule"? Eine Spurensuche

Reportage: Herwig G. Höller, Thomas Wolkinger

Cooler haben sich Architekten hierzulande kaum je inszeniert. Für das Cover des legendären 1984 erschienenen Katalogs "Architektur-Investitionen" fanden sich 15 Klassenmitglieder der Grazer "Schule" in der damals angesagten Diskothek SKA ein, um so etwas wie ein All-Stars-Teamfoto aufzunehmen. Eilfried Huth und Ernst Giselbrecht, die Initiatoren von Katalog und dazugehöriger Ausstellung, posierten für das Bild, außerdem Konrad Frey, Volker Giencke, Bernhard Hafner, Helmut Richter und Heidulf Gerngross, Michael Szyszkowitz und Karla Kowalski oder Klaus Kada, dieser lässig rauchend. Nur Günther Domenig und Hermann Eisenköck fehlten, alle anderen waren pünktlich gestellt. So unkompliziert war die Szene sonst nie zu mobilisieren, erinnert sich Eilfried Huth. "Oft hat man sie


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige