Kritiken

Die märchenhaft-erotische Geschichte einer Verführung

Lexikon | Bettina Hagen | aus FALTER 47/10 vom 24.11.2010

Mit Friedrich Karl Waechters Märchen "Die Eisprinzessin" hat das Kabinetttheater wieder ein Stück Erzähltheater gefunden und für sich zurechtgeformt, in dem sich herrlich schwelgen lässt: die Geschichte einer Verführung, märchenhaft und voll erotischer Anspielungen zugleich. Wolfram Berger belebt sie als charismatischer Erzähler, Bartolo Musil steuert die musikalische Untermalung bei. Die Protagonisten in Figurenform sind des Teufels Großmutter, der König von Sizilien und die Eisprinzessin, sie agieren sowohl vor als auch in der Guckkastenbühne. Diese Verschmelzung der Ebenen macht das Ganze stimmig und abwechslungsreich; da sind die zauberhaften Bühnenbildeinfälle noch gar nicht mitgerechnet.

Kabinetttheater, Fr 20.00, Sa, So 17.00, 20.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige