Wotan, ganz weit oben

Politik | aus FALTER 47/10 vom 24.11.2010

In seiner Jugend lief Johann Gudenus mit dem Kommunistenstern herum. Jetzt ist der FPÖ-Politiker der zweite Mann hinter Heinz-Christian Strache

Porträt: Nina Horaczek

Da sitzen sie mit hängenden Schultern, die rechten Revolutionäre. Neben ihnen lehnt ein Ölgemälde von Christian Böhm-Ermolli. Ihr Vordenker hatte sich, wie einst der judenfeindliche Philosoph Otto Weininger, kurz zuvor in Beethovens Sterbehaus erschossen. Er stand im Visier der Briefbombenermittler. Nachgewiesen wurde ihm nichts.

Es ist eine seltsame Truppe, die der deutsche Regisseur Lutz Dammbeck Mitte der 90er-Jahre für seinen Film "Das Meisterspiel" im Wiener Café Schwarzenberg filmt. Burschen, die von einer rechten Revolution träumen, nicht nur Weininger, sondern auch Schriften des marxistischen Denkers Antonio Gramsci lesen und den "Konservativen Klub", eine Art Geheimzirkel radikaler Rechter, gründeten.

Einer von ihnen fällt schon seiner Jugend wegen auf. Der Kerl im rosa Lacoste-Hemd ist gerade erst vom Elitegymnasium


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige