Trümmerfeld ORF: Parteien rücken an die Front

Medien | aus FALTER 47/10 vom 24.11.2010

Nach dem Rücktritt von Kommunikationschef Pius Strobl: Wird die ORF-Führung bald neu gewählt?

Analyse: Nina Horaczek

Über zu wenig Arbeit kann sich ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz nicht beklagen: Neben seinem Hauptberuf als ORF-Chef ist er momentan auch Informationsdirektor und technischer Direktor. Außerdem muss er sich um die Unternehmenskommunikation kümmern.

Zuerst wurde Infodirektor Elmar Oberhauser auf Wrabetz' Wunsch vom Stiftungsrat abgewählt. Dann verstarb Technikdirektor Peter Moosmann nach schwerer Krankheit. Zuletzt stolperte Kommunikationschef Pius Strobl über eine sogenannte Abhöraffäre. Eine Mitarbeiterin hatte vor dem Sitzungszimmer, in dem die Stiftungsräte über Oberhausers Abwahl debattierten, mit einem Aufnahmegerät Gespräche zwischen ORF-Direktoren mitgeschnitten. Der ORF-Kommunikationschef hatte gehofft, so Statements der ORF-Direktoren zu gewinnen, die Wrabetz bei der Abwahl von Oberhauser den Rücken stärken (siehe auch Seinesgleichen geschieht,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige