Technik??

Dinge, die uns brauchen

Medien | aus FALTER 47/10 vom 24.11.2010

Emporia Lifeplus: ein Handy für die Oma

Prüfbericht: Thomas Vašek

Ältere Menschen, so denkt man, mögen es einfach. Bloss keine komplizierten Bedienungsanleitungen. Oma und Opa müssen doch froh sein, wenn sie noch die richtigen Tasten finden. Was sie auf dem Handy brauchen, ist allenfalls ein Notrufknopf. So ungefähr lautet die Philosophie hinter sogenannten Seniorenhandys. Da ist zum Beispiel das Doro Phone Easy 410 (150 Euro). Das Klapphandy überzeugt durch seine großen Tasten, seine einfache Menüführung und gute Tonqualität bei voller Hörgerätkompatibilität.

Noch schlichter ist das Emporia Lifeplus (ebenfalls 150 Euro). Die orange Hintergrundbeleuchtung soll Menschen mit Sehschwäche das Lesen vom Display erleichtern. Geradezu vorbildlich ist die Tastenanordnung auf der Vorderseite des Schiebehandys: eine Taste zum Anrufen, eine zum Auflegen, zwei Scrolltasten fürs Menü - und fertig. Gut durchdacht ist auch die Notruffunktion: Wenn die Taste gedrückt wird, wählt das Handy automatisch fünf vorausgewählte Rufnummern und aktiviert zudem die Freisprecheinrichtung. Bevor Sie jetzt zum nächsten Media Markt rennen, um ein altersgerechtes Weihnachtsgeschenk zu erwerben: Erkundigen Sie sich erst einmal, ob die Oma nicht heimlich bei Facebook ist oder öfter Youtube-Videos verschickt. In diesem Fall können Sie so ein Seniorenhandy auch getrost für sich selbst kaufen. Bei meinem neuen Smartphone brauchte ich eine halbe Stunde, bloß um herauszufinden, wie man den Bildschirmhintergrund ändert. Ich bin 42 Jahre alt.

Thomas Vašek ist Journalist und Buchautor in München


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige