Meldungen?

Kultur kurz

Feuilleton | aus FALTER 47/10 vom 24.11.2010

Salzburger Festspiele 2011

2011 ist in Salzburg ein Übergangsjahr: Der alte Intendant (Jürgen Flimm) ist schon weg, der neue (Alexander Pereira) noch nicht da. Das Programm von Interimsintendant Markus Hinterhäuser und Noch-Schauspielchef Thomas Oberender kann sich dennoch sehen lassen. Glanzstück des Opernprogramms ist Leos Janaceks "Die Sache Makropulos" in einer Inszenierung von Christoph Marthaler; konservative Opernfreunde können zu Verdis "Macbeth" mit Riccardo Muti am Pult und Peter Stein auf dem Regiesessel flüchten. Schwerpunkte des Konzertprogramms sind die Reihen "Mahler-Szenen" und "Der Fünfte Kontinent"; im Schauspielprogramm finden sich ein "Faust"-Marathon von Nicolas Stemann sowie Uraufführungen neuer Stücke von Peter Handke ("Immer noch Sturm") und Roland Schimmelpfennig ("Die vier Himmelsrichtungen"). Schriftliche Bestellungen werden bis 10. Jänner angenommen, der Direktverkauf beginnt im April.

Exil-Literaturpreise

Im Rahmen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige