Kuscheln gegen kapitalen Frost

Steiermark | aus FALTER 47/10 vom 24.11.2010

Das Theater im Bahnhof lädt in kalten Zeiten zum gemeinsamen "Warmanziehen"

Vorbericht: Thomas Wolkinger

Wer Johannes Schrettles Kolumne "Hundert Jahre Zeitausgleich" im Falter aufmerksam verfolgt hat, wird sich an Frau Schneiderer erinnern. "Frau Schneiderer von der BACA (Name und Bank geändert) ruft nicht mehr an. Sie hat sich inzwischen an die Krise gewöhnt (...)", schrieb Schrettle (Falter 27/09), als er seine Bankberaterin vorstellte. Nun dreht sich ein ganzes Theaterstück um die Frau, von der wir wissen, dass sie ab und an ins Kino geht, ein kleines Grundstück in der Südsteiermark erworben hat und wohl von einem Einfamilienhaus träumt. "Es wird Blut fließen" hat Schrettle sein Stück betitelt. Und der Titel lässt erahnen, dass die Zeiten nicht nach schlichten Träumen sind.

Auch Ed. Hauswirth ahnt das. Die alten Gesetze des Geldes, die man zu kennen meinte, würden nicht mehr gelten, sagt der künstlerische Leiter des Theaters im Bahnhof (TiB). Daher müsse auch das Theater


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige