Steirerbrauch?

Volkskunde

Steiermark | aus FALTER 47/10 vom 24.11.2010

TISCHGESPRÄCH Mit einem Speckbrot reden hat viele Vorteile. Hat nicht jeder verstehen wollen. Hat nicht jeder so gesehen. Haben viele den Kopf geschüttelt, wenn du im Gasthaus. Und Sachen gemurmelt. Der Wirt auch. Einmal hat er dir auf den Schädel. Dabei hat es dir ordentlich die Rede. Aber hör zu. Fünf Vorteile. Fallen dir noch welche ein? Vorteil eins: Ein Speckbrot hat nicht zurückgeredet. Und das ist schon was. Denk an die Frau. Und wie die, wenn du daheim. Und wie du dann gar nichts mehr. Nur eine Wut. Vorteil zwei: kein Mundgeruch. Im Gegenteil. Vorteil drei: Beim Reden ist auch der Bauch voll geworden. Gut für dich. Gut für das Brot. Du willst auch nicht von der Welt, und niemand sagt etwas. Vorteil vier: Du musst nicht, wenn du nicht magst. Mit einem Brot kannst du schweigen. Noch besser, wenn ein Bier dabei ist. Vorteil fünf: Wenn einmal Streit ist, kannst du die Faust hernehmen. Weil so ein Speckbrot kann auch nicht weinen. TW


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige