Warenwelt

Shops, Produkte, Kuriositäten

Steiermark | Maria Motter | aus FALTER 47/10 vom 24.11.2010

Mein eigenes privates Solarsystem

Mobiltelefone werden smarter und smarter, gleichzeitig verkürzen sich die Standby-Zeiten. Das wird ein noch größeres Problem werden", skizziert Stefan Ponsold ein Szenario, in dem sich Displays immer öfter ungewollt verdunkeln. Er hat aber eine Lösung parat. Unabhängig von Steckdosen ist man mit seinen Sunnybag® Solartaschen - zumindest was die täglichen kleinen elektronischen Wegbegleiter betrifft. Mobiltelefon, iPod oder Navigationsgerät steckt man über einen USB-Anschluss einfach an die Tasche an. Über wasserfeste, biegbare Solarpaneele lädt der integrierte Akku die Geräte auf. Der Akku misst die Hälfte eines gewöhnlichen Handys und speichert 2000 Milliampere-Stunden. Bei vollem Akku lassen sich also zwei Handys aufladen oder 1,3 iPhones. Legt man die Tasche in die pralle Sonne, beträgt die Akku-Ladezeit zweieinhalb Stunden. Solartaschen sind nicht allein Ponsolds Erfindung, es gibt bereits Hersteller in anderen Ländern. "Doch unser Sunnybag-System


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige