Frohe Botschafter des Rock'n'Roll

Sebastian Fasthuber | aus FALTER 48/10 vom 01.12.2010

Die US-Band Kings of Leon gastiert zum ersten Mal in der Wiener Stadthalle

Because of the Times". "Only by the Night". "Come Around Sundown". Vielleicht ist es nur Zufall, aber die letzten drei Albumtitel der Kings of Leon klingen so austauschbar nichtssagend wie universell und einprägsam. Die Zeit, die Nacht, der Sonnenuntergang - wahrscheinlich wird das nächste Album irgendwas mit "Clouds" oder "Animal" heißen.

Die Kings of Leon machen auch Musik, die manchmal ein bisschen beliebig wie aus dem Setzkasten der Rockmusik zusammengewürfelt wirkt, damit aber genau die Instinkte eines großen Publikums trifft, dem Indierock zu unverbindlich und wirklich laute Gitarren zu, ähm, laut sind. Sind die Brüder Caleb, Jared, Nathan und ihr Cousin Matthew Followill als unerwartete neue Rockstars der westlichen Welt also der perfekte Kompromiss? Das ist sehr gut möglich. Man kann dem Quartett dabei nicht vorwerfen, dass es einfach Copy-Paste drückt. Die Kings of Leon bedienen das Klischee von den


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige