Theater Tipp

Zwischenstand: 21 Jahre Mezzanin Theater

Steiermark | Hermann Götz | aus FALTER 48/10 vom 01.12.2010

Das 20-Jahre-Jubiläum des Mezzanin Theaters ist verstrichen, ohne dass die beiden Grazer Bühnenzauberinnen Martina Kolbinger-Reiner und Hanni Westphal viel Aufhebens darum gemacht hätten. Nun wird das unter dem Motto "20+1" nachgeholt. Eine Fete, die man nicht versäumen sollte. Seit aus einem 4-jährigen Theaterlaboratorium mit Gigi Tapella das dramatische Unternehmen im Zwischenstock der Konventionen geworden ist, hat das Mezzanin Theater die Szene in Graz, der Steiermark und darüber hinaus nicht nur mit Festivals wie "Kukuk" oder dem gemeinsam mit dem TaO! ins Leben gerufenen "spleen* graz" beglückt. Es besetzt hier im Kinder- und Jugendtheater wie in der Theaterarbeit mit behinderten Künstlern eine Ausnahmestellung und hat zuletzt Stoffe wie "Die Wand" oder "Moby Dick" in beeindruckenden Dramatisierungen gezeigt. Am Freitag steht "Tarte au Chocolat" auf dem Programm, kindertauglicher Slapstick mit zwei Ausnahmekomödianten, die den Ausdruck "integrative Theaterarbeit" ad absurdum führen. Außerdem das Kinderstück "Frau Finster will nicht schlafen" und Martina Kolbinger-Reiners großes Solo als Kapitän Ahab und Moby Dick (Regie: Hans Peter Horner). Am Samstag eröffnen Elisabeth Cartellieri und Christine Scherzer mit dem von Westphal todkomisch inszenierten Kindertanztheater "Schwapp" das Programm. Es folgt "Wir alle für immer zusammen", eine Arbeit, die zeigt, was man aus dem Thema "Jugendtheater" und den unter diesem Label subsumierten Problemstücken machen kann. Zum Abschluss gibt's eine Premiere: In bewährter Kooperation mit "KumEina" (Jugend am Werk) wird "Das Prinzip Struwwelpeter" erforscht.

Orpheum und Theater am Ortweinplatz, Fr ab 16.00, Sa ab 14.30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige