Tanz Kritik

Kein Tourismusballett: Tanzbio mit Tiefgang

Lexikon | Elfi Oberhuber | aus FALTER 48/10 vom 01.12.2010

Das vom neuen Ballettdirektor Manuel Legris gewählte Thema "Marie Antoinette" in der Volksoper entspricht dem Tourismusklischee, Wien als Monarchenstadt zu präsentieren. Und der Wechselablauf zwischen Hofszenerien und Schicksalsund Schattenduett ist anfangs platt vorhersehbar. Doch bald nimmt einen die psychologische Vierecksgeschichte, die Choreograf Patrick de Bana, den Neoklassizismus bis zur ruckartigen Moderne durchlaufend, einfühlsam erzählt, völlig gefangen. Symbolische Kostüme sowie Besetzung (Roman Lazik, Olga Esina) sind perfekt. Diese unfassbar grausame Biografie bis zum Schafott ist so spannend, dass man danach alles lesen muss, was sich nur finden lässt; zum Glück gibt es ein super Programmheft.

Volksoper, Fr, Di 19.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige