Vernissagen

Der Kampfgeist auf den Kartonbarrikaden

Lexikon | aus FALTER 48/10 vom 01.12.2010

Zuerst stellte er Pappkameraden in den öffentlichen Raum, verweigerte Signaturen und eine offizielle Künstleridentität. Aber mittlerweile ist Christian Eisenberger bereits ein Hotshot der heimischen Kunstszene, dessen Untergrundflair auch in der Galerie gut ankommt. Für seine Skulpturen und Installationen verwurstet der geborene Steirer Zeitungsausschnitte ebenso wie Haarabfall, Geweihe, Neonröhren oder Unterwäsche. Zusammengehalten werden diese Fundstücke durch die Billigmaterialien Beton, Karton und braunes Klebeband. Wiederholt trat er mit Performances auf, mal als Clownterrorist auf der Kunstmesse, mal als Einsiedler in einer Kirche. Diese Woche stellt Eisenberger neue überraschende und doch für ihn so typische Arbeiten in der Galerie Konzett aus. NS

Galerie Konzett, Do 19.00; bis 29.1.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige