Nachgetragen??

Politik | aus FALTER 48/10 vom 01.12.2010

Journal mehr oder weniger bedeutender urbaner Begebenheiten

Neun Jahre Afghanistan-Einsatz: "Wir haben alles schlimmer gemacht"

Stefan Apfl

Fünf Jahre lang hat sie versucht, im Namen der UN die Taliban zu entmachten, demokratische Strukturen aufzubauen und die afghanische Zivilgesellschaft zu stärken. Und jetzt sitzt die Finnin Minna Järvenpää an einem kalten Novembernachmittag im Wiener Haus der Musik und sagt: "Wir haben alles noch schlimmer gemacht." Die Korruption ist so verbreitet wie die Taliban, die Anzahl der Todesopfer unter den internationalen Soldaten war noch nie so hoch wie heuer, und die 125 Milliarden Dollar jährlicher Investitionen scheinen sich in nichts aufzulösen.

Es ist ein vernichtendes Urteil, das die Finnin, eine von mehreren Experten zum Thema Interventionismus, die auf Einladung der Erste Stiftung und des Think-Tanks ESI nach Wien gekommen sind, da fällt. Die Frage, ob Interventionismus nach Afghanistan noch legitim, noch möglich sei, konnte in der hochkarätigen,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige