Mutter Courage und ihre Kinder

Steiermark | aus FALTER 48/10 vom 01.12.2010

Elisabeth Fleischmann hat Schule in Graz neu gedacht. Jetzt geht sie in Pension

Porträt: Michael Thurm

Nur ein schmaler Gang führt durch die applaudierende Menge. Erstklassler quetschen sich jeweils zu zweit auf die Stühle, die fünften Klassen müssen stehen. Mitten hindurch geht Elisabeth Fleischmann, die Direktorin der Graz International Bilingual School (Gibs). Zierlich und überwältigt vom Applaus ihrer Schüler und Kollegen.

Um ihrer Direktorin nach 19 Jahren zu danken und sie in die Pension zu verabschieden, haben Lehrer und Eltern eine Abschiedsfeier auf die Beine gestellt, die Fleischmann sprachlos macht. Die Tränen verbirgt sie hinter ihren Händen, und auch alte Weggefährten sind gerührt. In der ersten Reihe sitzen Alt-Bürgermeister Alfred Stingl, Schulinspektorin Marlies Liebscher und die Gibs-Väter Peter Bierbaumer und Werner Kristoferitsch.

Der Englischprofessor und der Direktor des Pestalozzi-Gymnasiums hatten vor zwanzig Jahren die Idee zur ersten bilingualen Schule


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige