Steirerbrauch?

Volkskunde

Steiermark | aus FALTER 48/10 vom 01.12.2010

FRIEREN Du weißt nicht wie. Aber plötzlich bist du auf der Hauptbrücke gestanden. Im frischen Schneematsch, barfuß, ans Geländer gelehnt, den Blick gegen Norden. Niemand hat dich angeschaut. Niemand hat sich gefragt, was du da machst, barfuß im Matsch. Hat dich niemand gesehen? Warst du gar nicht da? Hast du es geträumt? Aber kalt war dir ja, richtig kalt. Hast auf deine Füße geschaut. Blau waren sie, die Zehen schon ins Violette, ins Schwarz. Ob sie gleich abfallen? Wie lange du schon da lehnst? Warum du nicht einfach weitergehst? Dorthin, wo es warm ist? Komisch, es ist nicht gegangen. Hast da stehen müssen auf der Hauptbrücke, den Blick gegen Norden, die Zeit festgefroren. Und schau, plötzlich war's wieder vorbei. Wohnzimmer, Kaminfeuer, Sofa, Kuscheldecke. Fernsehen. Tatort war. Nur deine Zehen, das hast du mit einem Blick gesehen, die hast du wirklich vergessen können. TW


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige