Kommentar

Go East! oder: Joseph Blatters Monopoly auf der Playstation Katar

WM

Uwe Mattheiß | Falter & Meinung | aus FALTER 49/10 vom 08.12.2010

Ein ganzes Land unter Aircondition, selbstverständlich mit Solarenergie betrieben, zwölf nagelneue Fußballstadien auf engstem Raum, 100 Prozent abbaubar, auf dass man sie später den armen Verwandten schenken kann. Moderne Infrastruktur vom Feinsten und sicher auch großzügige Hotelanlagen, in denen man einen wird heben dürfen. Heute retten die "weißen Ritter" aus der Wüste einen maroden deutschen Baukonzern und übermorgen richten sie den World Cup aus.

Von Westen aus betrachtet sind sie die guten Araber, streng im Glauben, aber in weltlichen Dingen modern. Eine absolute Monarchie leistet sich mit Al Jazeera Pressefreiheit, die Bildungseinrichtungen seien vorbildlich, hört man, die Fortschritte in der Frauenfrage für diese Weltregion außergewöhnlich. Unter dem Geröll der Wüste liegen die unbegrenzten Möglichkeiten unseres Wirtschaftssystems. Und doch werden die Wüstenspiele so viel gesellschaftliche Wirklichkeit in sich bergen wie ihre nachträgliche Simulation auf der dann

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige