Das zweite im Zweiten

Stadtleben | aus FALTER 49/10 vom 08.12.2010

Haya Molcho macht ein zweites Neni. Eine Art Diner im neuen Nouvel-Tower

Lokalkritik: Florian Holzer

Die Neugierde war ja schon recht groß. Kein Wunder, der Jean-Nouvel-Quader steht da ja auch nicht gerade unauffällig am Donaukanal herum, das oberste Panoramastockwerk mit Pipilotti-List-Plafond und High-End-Restaurant Le Loft ist quasi von der ganzen Stadt zu sehen. Aber das sperrt erstens erst nächste Woche auf, zweitens ist vor Weihnachten eh kein Tisch mehr zu kriegen, drittens wird es zu den teuersten Restaurants des Landes zählen und viertens wird hier die einzige - neben der deutschen - Küche serviert werden, die in Wien bis jetzt noch nie wer haben wollte: französische Klassik, Kategorie old school.

Ganz anderes Programm hingegen im Erdgeschoß des neuen, edlen Hotel- und Designgeschäftegebäudes. Da macht Haya Molcho seit Montag ihr zweites Neni. Im Gegensatz zum Marktlokal mit südfranzösischer Bäckereiattitüde wird hier auf amerikanisches Diner gemacht: Das Licht, die Atmosphäre,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige