Was fährt denn da nicht???

Es stand ein Zug im Nirgendwo

U4-Stillstand

Stadtleben | aus FALTER 49/10 vom 08.12.2010

Polemik: Christopher Wurmdobler

Fast 500-mal haben die Wiener Linien die "8-Tage-Klimakarte" inzwischen verschickt. Das Freundschaftsticket im Wert von 28,80 Euro soll eine Art Trostpflaster für jene Passagiere sein, die am frühen Nachmittag des 30. November zwei Stunden lang in einem Zug der U-Bahn-Linie U4 zwischen den Stationen Roßauer Lände und Schottenring festsaßen. Aus einem "technischen Gebrechen", wie es bei den Verkehrsbetrieben nicht nur auf der grünen Linie öfters vorkommt, wurde ein gröberes Ärgernis.

Weil die betriebsinterne Kommunikation versagte, wurde der Zug nicht geräumt, die Fahrgäste warteten, dass etwas passiert - bei Notlicht, ohne Heizung und nur spärlich informiert.

Der Notfallplan der Wiener Linien sieht vor, spätestens nach 15 Minuten Stillstand im Tunnel die U-Bahn zu räumen. Erst nach zwei Stunden kam schließlich eine Diesellok und schleppte U-Bahn-Zug und Insassen zur Roßauer Lände. Viel zu spät. Wie unprofessionell.

Entsprechend zerknirscht gaben


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige