Es glüht so glüh

Steiermark | aus FALTER 49/10 vom 08.12.2010

Im Grazer Advent Glühwein trinken muss nicht schrecklich sein. Ein Parcours für Warmtrinker

Prüfbericht: Christof Huemer

Das mit dem Glühwein funktioniert so: Der hohe Zuckergehalt liefert schnell verfügbare Energie. Die hohe Temperatur des Getränks wärmt den Körper nach dem Wärmeflaschen-Prinzip von innen. Und der Alkohol - das macht jetzt den Unterschied zum Kinderpunsch - weitet zusätzlich die Gefäße; Füße und Hände werden besser durchblutet, der ganze Körper wird rasch erwärmt, in Innenräumen sogar bis zum Schweißausbruch, was rüstige Großmütter nach wie vor dazu anhält, warmen Wein als Grippekur zu empfehlen.

Gänzlich abgekoppelt vom reibungslosen Funktionieren dieses selbstinduzierten Erhitzungsprozesses sind dabei allerdings Qualität, Geschmack und Ambiente des Glühgetränks. Es gibt, anders gesagt, also keinen einzigen Grund, sich "trinkfertig gewürzten" Kanister-Müll zum Einkaufspreis von 1,60 Euro je Liter am seppligen Skigaudi-Stand anzutun. Nicht, wenn

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige