Fragen Sie Frau Andrea

Zebrastreifing Abbey Road mit den Beatles

Kolumnen | aus FALTER 49/10 vom 08.12.2010

Andrea Maria Dusl beantwortet knifflige Fragen der Leserschaft

Liebe Frau Andrea,

auf Facebook habe ich ein Bild gesehen, das die Beatles zeigt, bevor sie den berühmten Zebrastreifen in der Abbey Road überquerten. Auf dem Bild soll sich ein versteckter Hinweis befinden, dass John Lennon Satanist war. Ein Hoax, oder?

Christian Schulze-Richter, Hotel

Pension Adria, per Elektronachricht

Lieber Christian,

seit Jahrzehnten kursieren Gerüchte, Popmusiker hätten satanistische Botschaften auf ihren Alben versteckt, die beim Rückwärtsabspielen bestimmter Passagen hörbar würden. Beispiele für akustische Pareidolien lassen sich in jedem beliebigen Song finden. Das Cover von "Abbey Road" wurde am 8. August 1969 vom schottischen Fotografen Iain Macmillan in einer zehnminütigen Session geschossen. Paul McCartney hatte ursprünglich die Idee gehabt, das Album "Everest" zu nennen, inspiriert von der belgischen Zigarettenmarke von Toningenieur Geoff Emerick. Für das Cover sollte die Gruppe in den Himalaya fliegen und sich vor dem Mount Everest fotografieren lassen. Aus Gründen der Bequemlichkeit wurde das Foto allerdings direkt vor den damals schon legendären Abbey-Road-Studios aufgenommen und das Album auch gleich so betitelt.

Dass Paul McCartney als einziger mit nackten Füßen über den Zebrastreifen schwebt, führten Verschwörungstheoretiker der Paul-is-dead-Konspiration als Beweis für dessen Jenseitigkeit an. Das Cover, so ihr Credo, stelle symbolisch McCartneys Trauerzug dar. John Lennon (in der Trauerfarbe Weiß) sei der vorausgehende Priester, Ringo Starr der Sargträger, Paul der barfüßige Tote und George Harrisson in der Arbeitskleidung Jeansanzug der Totengräber. Das Nummernschild des weißen VW-Käfers im Hintergrund der Szenerie zeige die Kombination "LMW 28IF" dies bedeute "Linda McCartney Weeps". 28IF sei das Kürzel dafür, dass Paul zum Zeitpunkt des Albums 28 Jahre alt gewesen wäre, wenn (if) er nicht gestorben wäre. O-Ton Paul McCartney: "Wir hatten unsere normalen Klamotten an. Ich war barfüßig, weil es ein heißer Tag war. Der Volkswagen parkte zufällig dort."

Ein ebensolcher Zufall ist es, dass John Lennon, heute, den 8. Dezember, auf den Tag genau vor 30 Jahren, von einem durchgeknallten Beatles-Fan erschossen wurde.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige