Neu im Kino

Gangsterballade aus Taipeh: "Monga"

Lexikon | aus FALTER 49/10 vom 08.12.2010

Nicht zufällig spielt der Untertitel von "Monga" auf einen Film von Martin Scorsese an. Ähnlich dessen "Gangs of New York" blättert Niu Chen-Zer in "Gangs of Taipeh" eine Chronik des Verbrechens auf und erzählt vom Überlebenskampf in der Großstadt. Mosquito, 17, Schüler, wird von Dragon Lee, dem Sohn des örtlichen Gangsterbosses, unter die Fittiche genommen. Sie gründen die Prince Gang und führen ein unbeschwertes Leben als halbstarke Gangster, bis sie sich mit der neuen Schicht skrupelloser Geschäftsleute konfrontiert sehen, Tradition gegen Technik und Schwert gegen Revolver tauschen müssen: eine überlange Gangsterballade, die den Klischees der ostasiatischen Pulp-Fiction kaum etwas Neues abzugewinnen versteht. mo

Ab Sa im Schikaneder (OmU)


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige