Neu im Kino

Ein Mönchsmelo "Von Menschen und Göttern"

Lexikon | Joachim Schätz | aus FALTER 50/10 vom 15.12.2010

Xavier Beauvois arbeitet in "Von Menschen und Göttern" die wahre Geschichte der Ermordung einer Gruppe von Trappistenbrüdern durch islamistische Extremisten im Algerien der 1990er ab. Den Kulturkampf-zündstoff lässt der Regisseur aber links liegen und fokussiert auf das Drama einer Wahl: Als sich im Umland gewalttätige Übergriffe häufen, müssen die sieben Mönche entscheiden, ob sie bleiben oder fliehen. In seinem konsequenten Zuschnitt aufs innere Ringen der Figuren ist dies der beste Großaufnahmenfilm seit Jahren. Beauvois entfaltet den ritualisierten Klosteralltag und gebraucht ihn als Resonanzkörper für emotionale und moralische Krisen. Politik wird dabei auf die Frage guter Hirtenschaft heruntergebrochen: Die muslimischen Bewohner der benachbarten Ortschaft kommen leider nur als hilfsbedürftige Schäfchen ins Bild.

Ab Fr in den Kinos (OmU im Votiv)


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige