Technik

Diese schnuckelige Bade-Ente ist ein High-Tech-Gerät

Dinge, die uns brauchen

Medien | aus FALTER 50/10 vom 15.12.2010

Prüfbericht: Thomas Vašek

Weihnachtsgeschenke sollten bekanntlich entweder originell oder teuer sein - vor allem aber frei von praktischem Nutzen. Ein Stabmixer unterm Christbaum ist keine so gute Idee. Nun könnte man der Einfachheit halber auf irgendein Apple-Produkt setzen. Konsensfähige Digital-Geschenke sind sicherlich auch Spielkonsolen, Musikplayer oder Mini-Camcorder. Und mit einem Flachbildfernseher ab zwei Metern Bilddiagonale ist man zumindest auf der sicheren Seite. Gefährlich wird es, wenn man nach einem Geschenk sucht, das digital und originell zugleich ist. Dann landet man etwa bei der entzückenden Bade-Ente iDuck (40 Euro, www.sowaswillichauch.de), die per Funk Musik vom iPod abspielt. Oder beim iPhone-Wecker iLuv (80 Euro, www.i-luv.com), der einen per Vibrationsmodul unter dem Kopfkissen wachrüttelt. Eher gewagt ist auch die Handtasche "Keybag", ein Produkt portugiesischer Designer, gefertigt aus alten Computertastaturen(145 Euro, www.joaosabino.pt) - aber immerhin ein witziges Statement. Einen gewissen Charme hat auch der USB Tape Express von Ion (35 Euro,zb bei Amazon), der aussieht wie ein alter Walkman, mit dem man Musik von Audio-Kassetten in digitale Formate überspielen kann. Gänzlich abraten würde ich hingegen vom Duschradio mit eingebautem Rasierspiegel (25 Euro, www.sowaswillichauch.de). Dann schon lieber die Druckerpatrone. Oder die Socken. Man kann sich ja wenigstens beim Verpacken Mühe geben.

Thomas Vašek ist Journalist und Buchautor in München


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige