Kirchner rezitiert Pessoa: "Das Buch der Unruhe"

Lexikon | aus FALTER 51/10 vom 22.12.2010

Der Portugiese Fernando Pessoa (1888-1935) zählt zu den bemerkenswertesten Dichterexistenzen des vergangenen Jahrhunderts. Er legte sich nicht nur zahlreiche Pseudonyme zu, er stattete Namen wie Alberto Caeiro, Ricardo Reis, Álvaro de Campos und Bernardo Soares mit einer eigenen Biografie aus. Zu Lebzeiten verkannt, ist er heute längst anerkannt, vor allem dank dem aus dem Nachlass herausgegebenen "Buch der Unruhe" mit tagebuchartigen Beobachtungen. Burgschauspieler Ignaz Kirchner hat es für so gut befunden, dass er einen öffentlichen Vortrag in Fortsetzungen veranstaltet. Jeden ersten Sonntag im Monat liest er im Blauen Foyer der Burg bei einer Matinee Ausschnitte aus dem Werk, so auch am Tag nach dem Neujahrstag. SF

Burgtheater, Blaues Foyer, 2.1., 11.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige