Der Countdown läuft bis zum "Prosit Neujahr"

Steiermark | Herwig G. Höller | aus FALTER 51/10 vom 22.12.2010

Zum Jahresausklang bietet Graz wieder viele Möglichkeiten

Der steirische Advent funktioniere in Graz, so jubelten Tourismusverantwortliche, ausgezeichnet. Auch zu Silvester wird es nicht anders sein. Auch diesmal werden wieder Ströme an Silvesterbegeisterten, insbesondere auch aus dem benachbarten Ausland, durch die Stadt pilgern.

Bei so viel Nachfrage wird es zwangsläufig auch wieder programmatisch äußerst dicht und vielfältig - jeder und jede soll schließlich unterhalten sein. Anfangen lässt sich der Tag etwa mit einem vierstündigen kulinarischen Silvesterspaziergang (11.00). Musikalisch wird es dann ab dem späteren Nachmittag, sowohl sakral als auch weltlich: Im Grazer Dom wird zu Johann Joseph Fux' "te deum" die Jahresschlussandacht zelebriert (16.00). In der Oper steigt noch einmal das Musical "Singin' in the rain" (18.00), im Schauspielhaus ein Liederabend von Franz Wittenbrink (20.30) und anschließend die Party mit Sandy lopicic & Band. Letztere freilich nur eine von vielen Partys in der ganzen Stadt. Ein weiteres Highlight: Die Zeigerveranstaltung Burning down 2010 im Hotel Daniel. Und zu Mitternacht gibt es das traditionelle Feuerwerk über dem Schloßberg.

Aber natürlich könnte man diesem Trubel auch fernbleiben - aus Protest. Rigorose linke Intellektuelle meinten, so schrieb Béla Rásky in einem Buch über Feiertage, dass Silvester jener Tag sei, an dem jeder Spießer brülle, saufe und ballere, um seine innere Leere zu übertönen. Ernsthaft?

Silvester in Graz, 31.12.2010, graztourismus.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige