Kolumne?

2010: Die Welt ist nicht sicherer, eher gefährlicher geworden

Außenpolitik

Franz Kössler | Falter & Meinung | aus FALTER 51/10 vom 22.12.2010

Das Jahr geht zu Ende - es war, um es in den Worten der Queen zu sagen, ein annus horribilis. Auf der Siegerseite stehen Politiker wie Italiens Silvio Berlusconi oder Irans Mahmut Ahmadinejad. Barack Obama, die große Hoffnung des liberalen Westens in die moralische Erneuerung der Weltpolitik, zählt zu den Verlierern. Europa ist durch die Finanzkrise an die Grenzen seiner Gemeinschaftswährung und vielleicht des gesamten Einigungsprojekts gestoßen. In Russland, dem Ursprungsland des Begriffs "Pogrom", machen Nationalisten Jagd auf Nichtslawen. China, das nach wie vor die höchsten Wachstumsquoten erzielt, demonstriert, wie wenig es von Menschenrechten hält und wie wenige Skrupel es hat, seine wirtschaftliche Macht als Druckmittel gegen seine Kritiker einzusetzen.

Am beeindruckendsten ist wohl das Scheitern Obamas. Es hat den Anschein, als sei der Rassismus, der durch seine Wahl überwunden schien, durch die Hintertür wieder zurückgekommen. Er klingt zwischen den Zeilen republikanischer

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige