Wertungsexzess

Dolm der Woche: Mata Hasi

Politik | aus FALTER 51/10 vom 22.12.2010

Die verdeckte Ermittlerin steht für einen völlig entgleisten Tierschützerprozess

Mata Hasi, genannt Danielle Durand, hat als verdeckte Ermittlerin bei den Tierschützern geschnüffelt. Daran ist noch nichts Verwerfliches. Ein Staat soll Extremisten im Auge behalten, er soll abklären, ob sie zu Gewalttaten bereit sind oder nicht. Doch Mata Hasi tat mehr. Sie ermittelte im Geheimen. Sie befragte Tierschützer zu Anschlägen, sammelte Flaschen, aus denen die Aktivisten getrunken hatten, um deren DNA sicherzustellen. Eine Geheimpolizei wird da sichtbar, doch ein Rechtsstaat kämpft mit offenem Visier. Spätestens, wenn gegen Beschuldigte wegen konkreter Taten Anklage erhoben wird, hat die Justiz alles offenzulegen. Durands Protokolle waren entlastend. Seltsamerweise kamen sie in der Anklage gegen die Tierschützer nicht vor. Die Justiz, so scheint es, hat jedes Augenmaß verloren. Sie wirkt befangen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige