Nachgetragen?

Politik | aus FALTER 51/10 vom 22.12.2010

?Journal mehr oder weniger bedeutender urbaner Begebenheiten

Obdachlos im Winter: Ansturm auf die "zweite" Gruft

Barbara Tóth

Der harte Winter bringt einen Ansturm auf Wiens Notschlafstellen und Obdachlosenheime mit sich. Am schwierigsten ist die Situation derzeit für ausländische Unterstandslose oder solche aus neuen EU-Ländern.

Laut Wiener Sozialhilfegesetz dürfen sie in Obdachlosenheimen nicht betreut werden. Letztes Jahr hatten die meisten von ihnen im von Studenten besetzten Audimax Zuflucht vor Kälte, Nässe und Schnee gefunden, nach der Räumung fanden sie dann in der provisorisch eingerichteten zweiten Gruft der Caritas Unterschlupf. Bis zu 50 Schlafplätze entstanden dadurch, dass in den Wintermonaten der Betrieb im Tagesheim Haus St. Josef in Wien-Währing auf 24 Stunden ausgeweitet wurde.

Eigentlich hätten die Erfahrungen aus dem Vorjahr zu einer permanenten Lösung führen sollen, das zumindest hatte Fonds-Soziales-Wien-Chef Peter Hacker angekündigt. Ganz ist das nicht gelungen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige