Welt im Zitat?

Fehlleistungsschau

Feuilleton | aus FALTER 51/10 vom 22.12.2010

Es weihnachtet sehr

In dem dunklen, kalten, unerbittlich auf das schwarze Emotionsloch Weihnachten hinstürzenden Dezember ist ein Grigorij-Sokolov-Konzert wie ein Garten der seelischen Erwärmung, der Perfektion und der glücklichen Verblüffung. (?) Mitunter hat man das Gefühl, Caravaggio beim Malen zuschauen zu dürfen (die Hell-Dunkel-Wechsel, die Lebendigkeit der Szenerien, die Perfektion des Handwerks), Henry James beim Verfassen eines Romans (die Charakterzeichnung, die Dialogarbeit, die Deutlichmachung der Werkanlage) oder Christian Dior beim Schneidern eines Kleides (die allerfeinsten Klangstoffe).

Der Standard entzündet gleich mehrere metaphorische Wunderkerzen

Aufzeichnung ist das neue Live

Live zeitversetzt aus dem Wiener Konzerthaus: Christmas in Vienna.

ORF-Teletext, fast in Echtzeit

Human Touch in Look & Feel

"Nach Durchführung einer kurzen Pitch-Phase entschied sich das Entscheidungsboard für die Zusammenarbeit mit den Agenturen DMC und United Senses. Erstere lieferte die Design-Entwürfe,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige