Fußball?

Der Weltcup als ewiger Kalender und innere Uhr

Glosse

Stadtleben | aus FALTER 51/10 vom 22.12.2010

Wolfgang Kralicek schaut im Winter lieber Skirennen als Fußball

Während der Weltcupsaison braucht der Skifan keinen Kalender. Er weiß auch so: If it's Val d'Isère, it must be the beginnig of December. Auch nach den Rennen in Bormio (Ende Dezember), Wengen und Kitzbühel (Jänner) kann der Skifan die Uhr stellen. Manche Stationen der Weltcup-Tour blieben Jahrzehnte hindurch mehr oder weniger unverändert, weshalb Freunde des Skisports sich auch an Orten heimisch fühlen, an denen sie noch nie waren. Über Kanada und die USA reisen wir gemeinsam mit den Skifahrern in die Alpen, nach Frankreich, Italien und Österreich; auch das bayerische Garmisch-Partenkirchen und das slowenische Kranjska Gora kennen wir längst wie unsere Westentasche. Für den März (Kvitfjell) wiederum gilt folgende Bauernregel: Gastiert der Weltcup hoch droben am Fjord, ist der Winter dann aber wirklich bald fort.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige