Im Dunkeln ist gut mampfen

Steiermark | aus FALTER 51/10 vom 22.12.2010

Mit Dinner im Dunkeln hat Ben-David Jost schon tausend Neugierige zum Rollentausch verführt

Reportage: Gerlinde Pölsler

Nach und nach tröpfeln die zwanzig Leute ein, die an diesem Abend ein Vier-Gang-Menü von Toni Legenstein genießen wollen - im absolut Dunkeln. Sind schon mal welche ausgeflippt, will ich wissen. Weil sie es nicht ausgehalten haben, ein paar Stunden in einem stockfinsteren, unbekannten Raum? "Sicher", sagt Michi Bachler, Sprecher des Blinden- und Sehbehindertenverbands, "die waren klaustrophobisch und wurden rausgeführt." Ah ja. Gibt's noch Sekt? "Wenn man sich unwohl fühlt: durchatmen und Augen schließen", rät Bachler. Und es seien nur vier, fünf von tausend Leuten gewesen.

Dieser Tage verbuchte Dinner im Dunkeln seinen tausendsten Besucher, vor gut einem Jahr lud der Steiermärkische Blinden- und Sehbehindertenverband zum ersten Essen. Das Dinner ist eine der vielen Ideen, mit denen Ben-David Jost, Leiter des Verbands, Leute ins Haus und an das Thema heranholt.

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige