Phettbergs Predigtdienst

Auf Omas Mobiliar: Es sind Engel um mich!

Kolumnen | aus FALTER 51/10 vom 22.12.2010

Hermes Phettberg führt seit 1991 durch das Kirchenjahr

Friedlich schlummerte ich mit dem Namen meines Urgroßvaters ein: Ferdinand Zauner war Tischler und Sargmacher von Unternalb. Vorgestern saß ich nackt und angeschissen auf dem Stuhl, den er seiner Tochter, meiner väterlichen Oma, samt dem ganzen Haus mit Mobiliar zur Heirat vermachte. Inklusive meiner Küchenuhr ist das nun in Gumpendorf. Und ich throne am Computer und kann mit meinem Bruder Theo mailen. Seine Adresse lautet: Weingut Paier, Unternalb 185 und 257. Theo und ich sind altersmäßig weit auseinander. Durch meine nervliche Schlaganfälligkeit hat Theo Paier mich allerlängst "überholt".

Einmal war die ganze Falter-Redaktion im Keller Paier! Ich bin stolz, dass Theo im Glykolskandal kein Fall war. Das Weingut Paier hatte sicher auch für Göttweig produziert. Die Möbel der Mitgift an meine Oma Fenz waren aber von einer ganz anderen Linie: Unsere Mama musste nach dem Hitler-Krieg 1949 noch einmal heiraten. Sie war so verliebt in ihren ersten Mann, der in Stalingrad umkam! Ist eben drum die christliche Religion vor allem die Lehre des Segens sexueller Schieflagen? Und "ich" bleib eisern r.k. und warte auf http!

So wie "ich" die Mitgift Ferdinand Zauners segne, indem ich das Mobiliar benütze, hat der Ziehvater Josef höchsten Segen über Maria und Jesus gebracht! "Wir" müssen eben auf die Stiftung einer Hochschule für Pornografie und Prostitution warten. Jeden 30. April sitz ich um 20 Uhr im Chinarestaurant Chinatown und warte, dass die Tür aufginge und "PHASE" (Vorbeigang des Herrys) wäre! Die sexuelle Befriedung hab immer nur ich im Mund. Dies nur, damit ja niemand denkt, dies sei ein Anliegen des Weingutes Paier. Und ich zittere, während ich das tippe. Ich missbrauche meine Not via Phettbergs Predigtdienst, damit ich leichter "ich" sagen kann.

Manuel putzte sorgfältig meinen Kot von Omas Sessel ab. Wenn, je, dann ist Manuel ein Erzengel um mich. Es muss eben jede Sekunde vollzogen werden. Und wenn "ich" z.B. mit meiner schwachen Flaschenpostlage zu keinem Vollzug kam, so sind Engel um mich! Und das geteilte Brot Jesu wartet auf die sexuelle Hilfe. Ich weiß, es ist ein Verbrechen, von Sex radezubrechen ... aber "ich" wäre gerade zur Hand, Duhsub.

Phettbergs Predigtdienst ist auch über

www.falter.at zu abonnieren. Unter www.phettberg.at/gestion.htm ist wöchentlich neu zu lesen, wie Phettberg strömt


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige