Tipp Pop

Keine Angst, der will doch nur spielen!

Lexikon | aus FALTER 02/11 vom 12.01.2011

Süßer die Glocken nie klingen war definitiv gestern, jetzt werden wieder andere Töne angeschlagen. Wobei: Der in London lebende Schotte Colin Bailey klingt dann doch etwas anders, als es sein bleich geschminkter Schädel und sein Pseudonym Drums Of Death nahelegen. Bekannt für energiegeladene Auftritte, erweitert Bailey seinen mit viel Lust am Elektroklingklang ausgestatteten Dance-Punk-Entwurf bei Studioaufnahmen bisweilen um Synthiepop, Houseeinsprengsel und beinahe liebliche Streicherklänge. Hot Chip und Peaches waren angetan und haben ihn mit auf Tour genommen; seine Remixerdienste nahmen unter anderem Tricky, Mando Diao und Franz Ferdinand in Anspruch. Im Rahmen des Clubs Love+Hate stellt Bailey sein 2010 erschienenes Album "Generation Hexed“ in Wien vor. GS

Pratersauna, Do 23.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige