Vernissagen

Türkisches Gedenken von österreichischem Meißel

Lexikon | aus FALTER 02/11 vom 12.01.2011

Auf die Einladung der Akademie der bildenden Künste hin griff die Künstlerin Gülsün Karamustafa auf ihr Kindheitsalbum zurück: Zwei Aufnahmen zeigen die 1946 geborene Türkin als kleines Mädchen vor einer Monumentalskulptur des österreichischen Bildhauers Anton Hanak. Gemeinsam mit Clemens Holzmeister gestaltete Hanak in den 30er-Jahren ein Denkmal in Ankara; beide fungierten auch als Professoren an der Bildenden. Die Künstlerin beleuchtet Fragen über das historische Verhältnis der beiden Länder und den politischen Kontext, in dem solche Kunst entstanden ist. Karamustafas Ausstellung ist auch während des Rundgangs der Akademie (20.-23.1.) geöffnet. NS

Akademie der bildenden Künste, xhibit, Do 19.00; bis 27.2.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige