Ohren auf  

Bass von morgen und Bossa von gestern

Sammelkritik

Lexikon | Gerhard Stöger | aus FALTER 02/11 vom 12.01.2011

Soul Jazz Records ist ein außergewöhnliches Label. Seit 1990 veröffentlichen die Londoner Musikliebhaber vorrangig Themensampler und bisweilen Künstleralben. Sie sind auf Historisches spezialisiert, haben aber auch einen Draht zu zeitgenössischen Clubsounds. Und sie bringen hochwertige Tonträger heraus, lassen gelegentlich aber auch Bücher drucken.

Kürzlich ist etwa "Bossa Nova“ erschienen, ein formschöner Bildband im LP-Format, der sich der brasilianischen Musik der 60er-Jahre über ihre Coverkunst nähert. Der zugehörige Sampler "Bossa Nova and the Rise of Brazilian Music in the 1960s“ folgt demnächst als Doppel-CD und Vierfach-Vinyl und ist als umfassende Einführung ins Thema mit extra ausführlichen Linernotes ausgestattet.

Von den 60ern in die 80er: "A Synthetic History of E.M.A.K. 1982-88“ dokumentiert das Schaffen des post-krautelektronischen deutschen Kollektivs Elektronische Musik Aus Köln. Zu hören ist elektronischer Minimalismus, der bei aller Lust an tanzbarer


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige