Liebe Leserin, lieber Leser!

Die Redaktion erklärt das Heft

Falter & Meinung | aus FALTER 02/11 vom 12.01.2011

An Bruno Kreisky kommt man derzeit nicht vorbei. Wir haben unseren eigenen Zugang zum 100. Geburtstag des großen Staatsmanns und eröffnen das Blatt mit einem sehr persönlichen Essay von Helene Maimann. Maimann veröffentlicht dieser Tage im Falter Verlag das Buch "Über Kreisky. Gespräche aus Distanz und Nähe“. Die Autorin steuert nicht nur diesen Text, sondern auch ein letztes Interview mit dem kürzlich verstorbenen Sohn des SPÖ-Reformkanzlers, Peter Kreisky, bei (Seite 10).

Florian Klenk wiederum liefert die Details zu jener Geschichte, die er vergangene Woche bei einer Puls4-Diskussion aufdeckte: Er erzählt von dem Finanzstrafverfahren gegen Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser, das nicht so harmlos ist, wie dieser es gerne darstellen möchte (Seite 14). Grassers im Falter veröffentlichte Telefonprotokolle werden übrigens am 17.1. um 20 Uhr im Juridicum öffentlich verlesen - von den Kabarettisten Florian Scheuba, Thomas Maurer und Robert Palfrader.

In den Medien interviewt Ingrid Brodnig den ungarischen Journalisten Zsolt Bogár, der in seinem Land gegen das neue rigide Mediengesetz kämpft (Seite 19).

Feuilletonist Klaus Nüchtern verfasst zum deutschsprachigen Serienauftakt der Musical-Comedy "Glee“ eine Rückschau über die zwölf lustigsten Fersehserien des vergangenen Jahrzehnts (Seite 22). Red


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige