Digitalia

IT-Kolumne

Medien | Ingrid Brodnig | aus FALTER 02/11 vom 12.01.2011

Der Hund hat meine Hausaufgaben gefressen. Quatsch, meine Ausrede ist weitaus besser: Das iPhone hat mich nicht aufgeweckt. Am 1. Jänner musste ich einen Bus erwischen - aber fast hätte ich ihn versäumt, weil mein iPhone-Wecker nicht läutete. Nach Silvester funktionierte bei vielen Benutzern der Wecker nicht. Apple hat diesen Softwarefehler zugegeben. Das Problem ist bereits beseitigt. Im Internet scherzten einige Leute, dass uns Apple ein paar zusätzliche Stunden Schlaf gönnen wollte. Haha, wie lustig. Ich habe nicht sehr viel gelacht, als ich ungeduscht und mit leerem Magen zum Bus gerannt bin. So etwas bringt einen eher zum Grübeln: Wenn nicht einmal mehr der simple iPhone-Wecker funktioniert, auf welche Technik ist dann noch Verlass? Wird als Nächstes der Autopilot im Flugzeug abstürzen? Die Espressomaschine explodieren? Ach was. Ich verwende nun einen zweiten Wecker. Denn für jedes technische Problem gibt es die einfache Lösung: noch mehr Technik kaufen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige