"Sie müssen unbedingt andere Schuhe besorgen!“

Feuilleton | aus FALTER 02/11 vom 12.01.2011

Das Gesetz der Serie: Das Schauspielhaus widmet Bruno Kreisky die zehnteilige Bühnen-Soap "Kreisky - wer sonst?“

Reportage: Wolfgang Kralicek

Bruno Kreisky ist der Jubilar des Jahres. Der legendäre Bundeskanzler, dessen Geburtstag sich am 22. Jänner zum 100. Mal jährt, ist aus gegebenem Anlass auch Titelheld der neuen Theaterserie im Schauspielhaus.

Die Bühnen-Soaps, die in der Porzellangasse seit 2008 jedes Jahr auf dem Programm stehen, erfreuen sich beim Publikum großer Beliebtheit. Das Erfolgsrezept: Große Themen, die eigentlich jeden Rahmen sprengen, treffen auf ein theatrales Kleinformat, das dem Thema eigentlich gar nicht angemessen ist. Genau darin aber liegt der Reiz der Sache; das Skizzenhafte, Unperfekte ist ein ganz wesentlicher Teil des Konzepts.

Nach Heimito von Doderer ("Die Strudlhofstiege“), Sigmund Freud ("Diesseits des Lustprinzips“) und Gott ("Die X Gebote“) dreht sich die aktuelle Serie also um Sonnenkönig Bruno. "Kreisky - wer sonst?“ heißt es bis Ende


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige