Tipps Pop

Punk und Bastelpop für die Kunstgalerie

Lexikon | aus FALTER 03/11 vom 19.01.2011

Den Begriff "Artpunk“ deuten Japanther wortwörtlich: Das 2001 gegründete New Yorker Duo klingt mit seinem aufgekratzten, neben Punk auch noch von HipHop und Elektro geprägten LoFi-Bastelpop nicht nur kunstig, es fühlt sich in der Galerie auch ebenso wohl wie im Untergrundclub. Schließlich verstehen sich Japanther selbst gar nicht als Band, sondern vielmehr als Kunstprojekt. Kürzlich erst verbeugten sie sich mit einer Tribute-Performance in der Thyssen-Bornemisza Art Contemporary vor dem verstorbenen deutschen Künstler Christoph Schlingensief, jetzt sind sie wieder in regulärer musikalischer Manier unterwegs - mitsamt dem neuen Album "Rock ’n’ Roll Ice Cream“, das europaweit vom Wiener Indielabel Seayou veröffentlicht wird. GS

B72, So 20.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige