Nachgetragen 

Politik | aus FALTER 03/11 vom 19.01.2011

 Journal mehr oder weniger bedeutender urbaner Begebenheiten

Auf der Suche nach der Avantgarde: ein nostalgischer Rückblick

Julia Ortner

Avantgarde, Burgtheater und der Mythos Bruno Kreisky - das funktioniert beim Publikum, dachten sich die Planer von "Avantgarde GesmbH“, einer der großen Veranstaltungen rund um den 100. Geburtstag des Sozialdemokraten.

Auf der Bühne des Burgtheaters diskutierten also am vergangenen Donnerstag Leute aus dem Kulturbetrieb über das Verhältnis von progressiver Kunst und Politik - und nahmen eine bezeichnende Kreisky-Anekdote als Ausgangspunkt. Ende der 70er beauftragte der Kanzler den Galeristen John Sailer mit der Umsetzung einer Avantgardeausstellung in den USA. Nicht nur als bekennender Kunstfreund, sondern auch, um Österreichs Image aufzupolieren.

Kuratoren wählten damals Künstler wie Hans Hollein oder Arnulf Rainer für die Ausstellung aus - die großteils zu den Arrivierten gehörten. Die Schau scheiterte am Widerstand einiger Minister und anderer

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige